Wieder on Tour

Donnerstag 20.9

Die gesundheitlichen Probleme von Rainer sind leider noch nicht gelöst. Rainers Optimismus ist jedoch ungebrochen. Dazu tragen die zahlreichen Genesungswünsche kräftig bei. Wir, Rainer und ich, Franz, halten an unseren nächsten großen Zielen fest. Die an die neue Situation angepasste Reiseroute geht jetzt von Muros über Lissabon zu den Kanarische Inseln mit anschließender Atlantiküberquerung, die vor Weihnachten in der „Karibik“ endet. Statt über Madeira, wird Lanzarote von Süd-Portugal direkt angesteuert. Die Crew bilden ab Muros Johannes, der sich dienstlich kurzfristig frei machen konnte, und ich, Franz (Skipper). Bei meiner Ankunft gegen 20:00 Uhr am Donnerstagabend finde ich unsere Trinity wohlbehütet und in guten Zustand auf dem Trockenen vor. Sofort mache ich mich an die Arbeit, um am nächsten Tag Trinity wieder ins Wasser bringen zu lassen. Die erste Nacht, mit noch festem Boden unter dem Kiel, ist ruhig. Trotzdem beschleicht mich eine leichte Unruhe wegen der angekündigten Wetterlage. Ein Telefonat mich Michael und Claudia, die mit ihrer Kassiopeia in La Coruna liegen, verstärkt mein Gefühl: Schlechtes Wetter ist im Anmarsch. Gern hätte ich den Abend mit den beiden, die gut zwei Wochen später als wir gleichfalls von Hooksiel zur Weltumsegelung aufgebrochen sind, verbracht. So muss unser Wiedersehen warten.

Freitag, 21.9 Trinity ist recht schnell klar, um mit einem 100-Tonnenkran wieder ins Wasser zu kommen. Es wird jedoch später Nachmittag, bis wieder eine Handbreit Wasser unter den Kielen steht. So mache ich mich zunächst per Bus auf zum nächsten Ort um Vorräte zu kaufen und anschließend alles zu verstauen. Um 17:00 Uhr schwimmt unsere Trinity wieder. Allein will ich das Schiff nicht in die benachbarte neue Marina verholen. Ich warte auf Johannes, der um 20:00 Uhr eintrifft. Gemeinsam fahren wir unser erstes Hafenmanöver und liegen gut vertäut und geschützt am Steg. Beim Abendessen in einem einfachen Restaurant besprechen wir die Wetterlage. Ergebnis: der Samstag und Sonntag werden Hafentage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.