St. Vincent und die Grenadines – 28.12. – 05.01.

Die erste Nacht vor Anker in Chateaubelair war nur ein kurzer Zwischenstopp zum einklarieren. Was erstaunlich schnell und einfach von sich ging. Die Suche nach frischem Brot wiederum nicht. Mit dem Ausblick auf den ein oder anderen schnell verdienten karibischen Dollar finden sich jedoch stets hillfreiche Einwohner, die einen gerne das komplette Dorf zeigen, frische Mangos und Passionsfrüchte aus dem eigenen Garten verkaufen und am Ende zielsicher zum Bäcker führen. Glaubt man einigen Jungs am Dinghy-Steg, so hätte unser Mäuschen schon längst geklaut werden müssen. Aber sie haben natürlich aufgepasst und würden dafür gerne eine kleine Belohnung erhalten. Wollen wir mal nicht so sein. Man merke sich: Für die Zukunft halten wir uns stets ein paar Münzen in der Hosentasche bereit.

Ein weiterer kurzer Törn in südliche Richtung sollte folgen. Die Trinity lag für zwei Nächte sicher an einer Mooring in Young Island Cut (im Süden der Insel) und wir konnten die Zeit nutzen um unsere Vorräte aufzustocken. Langsam galt es, sich Gedanken über das Wie und Wo für Silvester zu machen. Wir folgten schließlich der Empfehlung unseres Taxifahrers, in die Admirality Bay von der Nachbarinsel Bequia zu segeln. Dort sollte zu Neujahr ein „großes“ Feuerwerk stattfinden. Gespannt legten wir mit Kurs auf diese kleine Waalfischerinsel ab.

Die Bucht war vollgepackt mit Segelyachten vor Anker und an Moorings. Wir hatten Glück und konnten uns über eine Mooring wenige Meter vor dem Dinghy-Steg und den beliebten Bar’s und Restaurants freuen. Inklusive WLAN Empfang!

Tja, wie feiert man nun Silvester in der Karibik?! Teil 1:  Ein ausgezeichnetes Abendessen mit wunderbarem Ambiente dank der Klänge einer lokalen Live-Band. Teil 2: Den Sonnenuntergang bei RumPunsch und Cocktail genießen. Teil 3: Der Ausblick auf eine Bucht gespickt mit unzähligen Ankerleuchten, die wie gefallene Sterne über dem Wasser schweben. Teil 4: Ein zehnminütiges Feuerwerk gemeinsam mit vielen Seglern aus aller Herren Länder bestaunen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.