Drei Tage Karneval in Fort de France

Karneval Brautpaar Dance Floor Karneval in Rot Karneval Schwarz Weiß

Fort de France, Montag 11.02 – Mittwoch 13.02.2013

Nach unsere Entspannungsphase in der herrlichen Bucht von Grand Anse beschließen wir gemeinsam mit der „ELENA“ und der „DULCINEA UNICA“ den Karneval in Fort de France zu besuchen. Die „DULCINEA UNICA“  ist ebenfalls eine Reinke 13m. Sie ist toll ausgebaut und überaus zweckmäßig eingerichtet. Auf ihr sind Sabine und Georg, aus dem Mittelmeer kommend jetzt ein Jahr unterwegs.

Wir Ankern gemeinsam direkt vor der Stadtpromenade und haben einen wunderbaren Blick auf das Geschehen an Land. Wir machen noch schnell einen Salat damit die Grundlage für das spätere Treiben gesichert ist. Kurt, Brigitte, Sabine und Georg laden wir kurzfristig zum Essen ein. Den Salat füllt Rainer in unsere Plastiktuete-„Salatschleuder“, geht an Deck und schleudert kräftig. Die Schleuder reißt und der Salat fliegt im hohen Bogen ins Wasser. Rainer zieht schnell die Hose aus, springt über die Reling den Salatblättern hinterher. Er sammelt den Beutel und die einzelnen Blätter wieder ein. Ein Bild für die Götter. Er spült den Salat ein zweites Mal und schleudert ihn mit einer neuen „Schleuder“ dann etwas vorsichtiger. Und so ist unsere Mahlzeit gerade noch gerettet.

Am diesem Montagnachmittag, Rosenmontag bei uns, erleben wir danach einen bunten Umzug, der sich auf einem Rundkurs durch die Stadt bewegt. Es sieht chaotisch aus, Wagen, Musikgruppen, Tänzer, extrem laut röhrende bunte Autos mit Jugendlichen, die auf den Autodächern, den Kühlerhauben und in den Fenstern sitzen. Erst später erfahren wir das Motto dieses Tages: „Bunter Tag“ oder so ähnlich. Das Erscheinungsbild wird damit fast getroffen, es ist nicht nur bunt sondern auch laut. Es ist auch ein Tag der vertauschten Geschlechterrollen. Sehr viele Männer schminken und kleiden sich als Frauen und Frauen treten als Männer auf. Fantastische Kostüme und viel nackte Haut sind zu sehen. Auffallend hübsche Frauen und Männer in allen Straßen der Stadt, sowohl als Akteure im Zug als auch in den Zuschauerreihen. Alles was Beine hat ist buntkostümiert auf den Straßen – jung und alt dick und dünn, farbige und weiße Menschen feiern friedlich und ausgelassen. Bilder beschreiben dies besser als Worte.

Das Motto am nächsten Tag heißt „Devilday“. Die Farbe Rot beherrscht die Umzugsstraßen. Diesmal sind noch mehr Menschen dabei. Ein unglaubliches Bild von Ausgelassenheit, Lebensfreude und Spaß. In den Bildern ist dies schwer zu fassen und in Worten nicht zu beschreiben. Der Lärm setzt sich auch lange dem Umzug fort. Bis spät in die Nacht dröhnen die röhrenden Autos und die Musik zu uns an Bord.

Wir genießen den Abend diesmal auf der „DULCINEA UNICA“ bei einer fantastischen Fischsuppe die Georg gekocht hat. Es ist ein toller Abend voller Lachen, Spaß und guten Gesprächen.

Der dritte Tag (Aschermittwoch) ist geprägt durch die Farben Weiß und Schwarz. Wieder ziehen die Gruppen Autos und Menschen durch die Straßen. Die gleiche Ausgelassenheit aber diesmal eben in Schwarz-Weiß.

Ein Kommentar zu “Drei Tage Karneval in Fort de France

  1. Michael

    Na da seid ihr ja auch ein bisschen Jeck gewesen.
    Ich hoffe du hast die Salatrettungsaktion für die Nachwelt festgehalten 😉

    Tja in einer Woche können wir ja dann selbst Zeitzeugen euer spektakulären Aktionen werden! Wir freuen uns schon sehr darauf bei euch an Bord zu sein!

    Besten Gruß
    Michael & Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.