Die Zeit nach Karneval

Am Donnerstag, den 14.02.2013 geht’s erst einmal in eine kleine Marina, Wasser und Strom tanken. Dort erreicht uns die Nachricht: Die Pakete mit dem Solarpanel und Windgenerator sind in St. Lucia, Rodney Bay angekommen. Wir machen uns sofort auf den Weg und nach 7 Stunden Segeln sind wir wieder in St. Lucia. Einklarieren und Pakete abholen, leider sind nur 2 Pakete angekommen, das Solarpanel ist noch nicht dabei. Am Montag geht es in eine Werkstatt in der Nähe der Marina. Man wundert sich, was aus dem Chaos welches in der Werkstatt herrscht, entstehen kann. Eine Aluplatte für die Befestigung eines Rohres, auf dem der Windgenerator montiert wird, wird zusammen geschweißt. Da man kein entsprechendes Rohr hat, muß auch hier Hand angelegt werden. Am Mittwoch sind die Teile fertig und werden von uns sofort montiert. Der Preis war schon stattlich, ich denke in Deutschland wäre es billiger. Den ganzen Morgen wird gebohrt, Gewinde geschnitten und gesägt, am frühen Mittwoch nachmittag sind wir fertig. Die Elektrik hatten wir vorher schon installiert. Wir laufen noch am Mittwoch in Richtung Dominica aus. Michael(Franz sein Sohn) mit Freundin Katrin kommen und wollen uns 7 Tage auf unserem Törn begleiten. Der Windgenerator läuft und wir sind stolz auf unsere Arbeit. Leider dauert die Freude nicht sehr lange an. 25kn Wind heben das Rohr aus der Verankerung, ein Rotorblatt bricht und somit ist es  nach kurzer Zeit schon aus mit der erneuerbaren Energie. Die Diagnose: Die Haltestreben hatten einen ungünstigen Winkel zum Hauptrohr, so das sich das Rohr aus der Halterung lösen konnte, man lernt halt nie aus.

Am Freitag, 22.02.2013, kommen wir  nach zwei Zwischenstops in Roseau auf Dominica an. Das gleiche Procedere wie immer: Einklarieren (jeder Insel ist für sich ein eigener Staat. Ein bisschen mehr Freundlichkeit von der Beamten wäre nicht schlecht und so bin ich froh das Gebäude wieder mit den gestempelten Papieren verlassen zu können. Am Sonntag, den 24.02.2013 kommen unsere Gäste um 18:00 Uhr an und nach einem Begrüßungssekt planen wir für den nächsten Tag eine Inseltour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.