Der große Schlag von Lissabon nach Lanzarote

Montag, 1.10. bis Sonntag 7.10.2012

Hans-Jürgen trifft am späten Nachmittag auf der Trinty ein. Johannes und ich wollen – vorausgesetzt Hans-Jürgen fühlt sich in der Lage – noch am Abend auslaufen. Die für uns günstigen Wetterberichte mit der richtigen Windrichtung geben uns gute Chancen für eine angenehme Überfahrt nach Lanzarote. Eine Strecke von 620 sm, für die wir rund sieben Tage und Nächte rechnen.

Hans-Jürgen ist einverstanden und wir fangen sofort an, uns startklar zu machen. Gegen 17:00 Uhr legen wir ab. Ein langer Weg liegt vor uns, und wir sind voller Spannung, was die nächsten Tage und Nächte bringen.

Kurz gesagt: Es klappt alles hervorragend. Die Versorgung ist ausreichend, die Wachen nicht anstrengend und der Wind, die Wellen und die Temperaturen meinen es gut mit uns. Zwischenzeitliche Windpausen überbrücken wir mit insgesamt 38 Motorstunden.

Für Abwechslung sorgen mehrere Delfinbesuche, wunderschöne sternenklare Nächte, lange Gespräche und die Bordroutine (Versorgung,  Segeltrimm, Test der Windsteuerungsanlage).

Bereits am frühen Morgen des 7.10. (Sonntag), erreichen wir Lanzarote.

Als wir um 14:30 Uhr in Puerto Calero einlaufen, werden wir bereits erwartet. Mechthild, die Frau von Johannes,  ist uns nachgereist. Sie wird eine Woche auf Lanzarote mit Johannes verbringen. Gut, dass wir so prima durchgekommen sind und bereits einen Tag und eine Nacht eher als geplant angekommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.